Das Projekt

Auf der Kreuzmatte wird  preisgünstiger Wohnraum für verschiedenen Generationen, insbesondere für junge Meggerinnen und Megger sowie Familien und ältere Bewohnerinnen und Bewohner, entstehen.

Die Kreuztrotte, welche seit 2012 unter kantonalem Denkmalschutz steht und in der Gewerbezone steht, wird durch die beiden Megger Baugenossenschaften LBG und WBGM fachgerecht renoviert und saniert.

 

Die Wohnhäuser

Geplant sind zwei Wohnhäuser mit je 13 Wohnungen. Die Mietkosten betragen monatlich zwischen rund 1300 und 1900 Franken.

Im Haus 1 sind geplant:
7 x 2 ½ -Zimmerwohnungen
5 x 3 ½ -Zimmerwohnungen
1 x 4 ½ -Zimmerwohnung

Im Haus 2 sind geplant:
6 x 2 ½ -Zimmerwohnungen
4 x 3 ½ -Zimmerwohnungen
2 x 4 ½ -Zimmerwohnung
1 x 1-½ -Gästezimmerwohnung

Die Erschliessung erfolgt für Fussgänger über den neuen Vorplatz bei der Kreuztrotte. Für die Fahrzeuge steht eine Tiefgarage zur Verfügung, welche über die Bahnhofstrasse erreichbar ist.

Realisiert und finanziert werden die Wohnungen durch die Liberale Baugenossenschaft Meggen und die Wohnbaugenossenschaft Meggen. Die beiden Genossenschaften wollen mit dieser Investition dazu beitragen, dass Meggen eine Gemeinde auch für Junge und Familien ist und bleibt.

 

Die Kreuztrotte

Die Kreuztrotte wird restauriert und saniert und für die Kalt- und Warmnutzung erstellt. Damit wird auf die aufwendige und teure Warmnutzung im Untergeschoss verzichtet. Die Warmnutzung erfolgt ohne Ausbau (Vermietung im Rohbau).

Die Räume werden für die öffentliche/ halböffentliche Nutzung vermietet, beispielsweise für das Megger Gewerbe und für Anlässe. Die Erträge der „Trotte“ müssen selbsttragend sein und erfolgen ohne Quersubventionierung seitens der Genossenschaften.

Das zinslose, rückzahlbare Darlehen der Gemeinde von 1,6 Mio. Franken, über welches an der Gemeindeversammlung am 1. Dezember 2014 entschieden wird, trägt zur Mitfinanzierung der Restaurierung bei. Zudem trägt das Darlehen dazu bei, dass die Lokalitäten zu fairen Mietzinsen vermietet werden können. Der Gemeinde steht für die Räume der Kreuztrotte ein Vormietrecht zu.

Die „Einfachen Gesellschaft Kreuztrotte“, welche von den beiden Wohnbaugenossenschaften gegründet wurde,  verpflichtet sich, das Darlehen in jährlichen Raten von 32‘000 Franken zurückzubezahlen.